Cinemaxx AG

Cinemaxx vs. Vue Entertainment

Der Kinomarkt ist ein volatiler Markt. Er ist abhängig von äußeren Einflussfaktoren, wie die Veröffentlichung von Blockbustern und dem Sommerwetter. Rechtfertigt das aber die Annahme stetig sinkender Ergebnisse? Nach Ansicht vieler Anleger nicht. Sie fordern eine Nachbesserung der im August 2013 beschlossenen Abfindung nach dem Squeeze-out.

Was ist eigentlich aus dem Vergleich geworden?
https://www.spruchverfahren-direkt.de/?newsId=3318 Klaus DrägerAntworten 1

der Vergleich ist eingetütet. mfg t k Thomas KaiserAntworten

Da hat das Gericht die Frist zur Annahmeerklärung bis 29.02.2016 verlängert, weil sich 20 Antragsteller überhaupt nicht gemeldet hatten. Das Gericht vermutete, dass es an der Weihnachtszeit gelegen haben könnte. Und wenn sich auch nur ein einziger nicht meldet, scheitert der Vergleich... K. DirksenAntworten

Die Frage lautet ja wohl eher: Wo verbergen sich denn die positiven Synergien?
Schließlich steckt hinter dem neuen Gesellschafter ja einer von Europas größten Multipolexkino-Betreibern. K. DirksenAntworten 1

Danke für den Link zur Berechnung von CinemaxX. Hab mir mal die Planung angesehen. Ich habe noch nie gesehen, dass nur negative Synergien angesetzt wurden. Ich dachte immer, die Bewertung muss stand alone erfolgen. Wie kann sich dann der Wegfall von Verlustvorträgen durch die Übernahme von Vue auswirken? Klaus DrägerAntworten 0

Wer zahlt schon freiwillig mehr als er muss?
Da sowieso ein Spruchverfahren nachfolgt, steige ich doch erst mal niedrig ein. Welcher Richter ist denn schon bereit, die Barabfindung um mehr als 20-30% zu erhöhen? Frank MertensAntworten 0

Ich glaube nicht, dass man den Spielraum der Abfindung danach bemessen kann, ob 2014 der „Brüller“ auf den Markt kam. Entscheidend ist doch, was bei CinemaxX geplant wurde. Und da kann man lesen, dass die Ergebnisse ständig sinken sollen:
http://cinemaxx.com/export/sites/cinemaxx-b2b/de/assets/downloads/unterlagen_hv/Bericht_der_Hauptaktionaerin_nach_x_327c_Abs._1_AktG.PDF K. DirksenAntworten 0

Ich habe mir auch mal über den Link die Berechnung angesehen. Wenn ich das richtig sehe, sind die von gesamt 26 Mio. Cashbestand ausgegangen. Davon sollen 15 Mio. betriebsnotwendig sein und 11 Mio. wurden auf den Wert aufgeschlagen. Laut Halbjahresbericht hatte Cinemaxx aber über 40 Mio. in der Kasse. Müsste dann nicht die Abfindung steigen? Kann mir jemand sagen, wieviel das ausmacht? Thomas LangeAntworten

Dürfte ziemlich eng werden. In 2013 gingen die Besucherzahlen ziemlich zurück. Deeeen Superfilm 2014 habe ich auch nicht gesehen. Frank MertensAntworten 0

Wenn die schon in der Klage die Abfindung erhöht haben, ist dann überhaupt noch Luft nach oben? Kann dazu jemand eine Einschätzung abgeben? K. DirksenAntworten 0