Siemens AG

Bringt Joe Kaeser neuen Schwung für Siemens?

Seit etwa zehn Jahren schwankt der Aktienkurs von Siemens zwischen 80 und 100 Euro, mit zwischenzeitlichen Ausreißern nach unten. Auch eine Reihe von Firmenkäufen brachten in der Zeit kaum Impulse. Setzt die nun Joe Kaeser?

Offenbar kommt dieser Zusammenschluss mit der Gamesa doch nicht so einfach, wie bisher gedacht. Jetzt klemmt es offenbar wegen eines bestimmten Wind-Parks href="http://www.produktion.de/nachrichten/unternehmen-maerkte/siemens-mega-fusion-der-windaktivitaeten-mit-gamesa-verzoegert-114.html">ks. Janin ScheeleAntworten 1

Bahnt sich vielleicht im Stillen ein Deal zwischen Siemens-Ex-Chef Löscher und Siemens-Jetzt-Chef Kaeser an? Der russische Oligarch Vekselberg will sich angeblich unter Umständen von seiner Beteiligung Sulzer trennen. Und Löscher dazu vielleicht den richtigen Partner suchen lassen....
http://www.manager-magazin.de/koepfe/ex-siemens-chef-peter-loescher-bei-renova-entmachtet-a-1079869.html Alexandra FuhrmannAntworten 1

Siemens-Chef Joe Kaeser hat sich mit iranischen Regierungsvertretern und dem Ölminister Bijan Namdar Zangeneh getroffen, um Großaufträge an Land zu ziehen. Kann nur helfen...
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/siemens-joe-kaeser-wirbt-um-neue-geschaefte-im-iran/12999110.html Daniel LoFiegoAntworten 1

Rückgänge gibt es auch bei Osram, an der Siemens noch 18 Prozent hält. Allerdings insbesondere beim Aktienkurs. Heute hat Siemens auf der HV von Osram erklärt, den Osram-Vorstandschef Olaf Berlien nicht entlasten zu wollen. Ob das dem Aktienkurs der Siemens-Beteiligung Osram hilft? Thorsten VerhoevenAntworten 0

Interessanter Aspekt dabei: Siemens begründet das insbesondere mit der angeblich schlechten Kapitalmarktkommunikation. Aber für die ist Olaf Berlien gar nicht direkt verantwortlich. Sondern Finanzvorstand Klaus Patzak. Und den wiederum will Siemens auf der HV entlasten. Nach Angaben der Süddeutschen Zeitung ist Finanzchef Patzak ein Vertrauter von Siemens-Chef Kaeser.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/siemens-streit-zwischen-siemens-und-ex-tochter-osram-droht-zu-eskalieren-1.2866091 Karsten StummAntworten

Kaeser berichtet in einem Interview (mit "Trend", Österreich) über herbe Rückgänge für Siemens im deutschen Kraftwerksgeschäft. Und damit verbundenen hiesigen Arbeitsplatzverlusten: "Natürlich verkaufen wir weiterhin fossile Kraftwerke in der ganzen Welt, aber eben kaum noch in Deutschland. Dadurch verlagern sich auch Arbeitsplätze und Wertschöpfungsketten in andere Regionen - und es kommt zu einem Verlust regionaler Arbeitsplätze."
http://www.trend.at/wirtschaft/siemens-ceo-kaeser-wir-spannungen-6230504 Sabine GuenesAntworten 0

Aus Sicht der Aktionäre macht das nichts, sofern Kaeser es schafft, diese Verluste etwa durch die neuen Windenergiezukäufe mehr als auszugleichen. Nicht so egal sein dürfte das den Tausenden Familien in Deutschland, die ihr Einkommen verlieren. Denn die Windenergieanlagenfertigung findet bei uns ja kaum statt, mangels Wind. Aber die arbeitslosen Familien spielen bei der Energiewende ja eh keine Rolle, habe ich das Gefühl. Nils KlammannAntworten

Der Zukauf der Mehrheit an dem spanischen Windkraftanlagen-Hersteller Gamesa steht wohl kurz vor dem Abschluss. Insgesamt soll das Unternehmen dann zehn Milliarden Euro wert sein - nachdem die Siemens-Windradsparte darin untergebracht sein wird.
http://de.investing.com/news/aktienmarkt-nachrichten/insider---windkraft-fusion-siemens-gamesa-nimmt-gestalt-an-373522 Alexandra FuhrmannAntworten 0

Ob es dem Shareholder-Value dient, wird man sehen. Aber offenbar hat Siemens sein angekündigtes Aktienrückkaufprogramm gestartet. Rund drei Milliarden Euro will der Konzern dafür bis zum Jahr 2018 ausgeben. http://de.investing.com/news/aktienmarkt-nachrichten/siemens-startet-angekündigten-milliarden-aktienrückkauf-372010 Sabine GretnerAntworten 0

Hat nicht irgend ein Investmentguru mal gesagt, Aktienrückkäufe seien das Einfallsloseste, wozu sich ein Unternehmen entschließen kann? Mia SaundersAntworten

Immerhin kann es Kenn­ziffern wie das Kurs-Gewinn- Verhältnis tendenziell verbessern .... Sabine Gretner

Denkt Siemens plötzlich an den Shareholder-Value? Es wird spekuliert, dass Siemens in der Sparte „Prozessindustrie und Antriebe" zusätzlich Tausende Stellen streichen will, weil die Rendite dort mit 5,7 Prozent unter dem Zielkorridor von 8 bis 12 Prozent liege. http://www.ingenieur.de/Politik-Wirtschaft/Unternehmen/Siemens-mal-Tausende-Stellen-streichen Sven PietschAntworten 0

Und schon kommt der nächste Zukauf: Siemens strebt offenbar Mehrheit an dem spanischen Windturbinenbauer Gamesa an. Auf dem Weg zum Windturbinen-Weltmarktführer - kurz bevor die Branche in den Abschwung gerät? Nils KlammannAntworten 0

Vielleicht interessant in diesem Zusammenhang die Einschätzung von Analysten zu dem Vorhaben: "„Aus unserer Sicht wäre es für die Siemens-Aktionäre negativ, da die Windkraftindustrie vor einem Abschwung steht und das Management eigentlich genug mit der Integration von Dresser-Rand und der Rolls-Royce-Sparte zu tun hat“, urteilte Mark Freshney von Credit Suisse.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/siemens-vor-gamesa-kauf-kaeser-will-wind-weltmacht-schmieden/12906240.html Karsten StummAntworten

Immer wieder tauchen Gerüchte auf, Kaeser wolle selbst AR-Chef werden...das wäre dann beste Corporate Governance: Nicht nur vom Vorstandschef-Posten direkt zum AR-Chefsessel wechseln, sondern das Verfahren auch noch selbst in Gang gesetzt haben. Aber es ist eben auch nur ein Gerücht. Jochen SendlingerAntworten 1

Was auf der Hauptversammlung nicht klar wurde, ist, wer dem jetzigen Aufsichtsrats-Chef Gerhard Cromme nachfolgen soll. Dabei hat der bisherige Kandidat, der BMW-Aufsichtsratschefs Norbert Reithofer, doch abgesagt. Daniel LoFiegoAntworten 1

Vielleicht im Rahmen der AR-Besetzungen noch interessant: Snabe (93,69 %), Wenning (90,73 %) und Leibinger-Kammüller (87,4 %) wurden vorzeitig wiedergewählt. Karsten StummAntworten

Heute hat Siemens Schwung.... im Geschäftsjahr 2015/16 sollen nun 6,00 bis 6,40 Euro pro Aktie übrigbleiben. Bisher galt: 5,90 bis 6,20 Euro. Hatice AydoganAntworten 1

Statement von Siemens-Chef Joe Kaeser auf der heutigen HV: "Wir sind stark, ich glaube sogar sehr stark in das neue Geschäftsjahr gestartet, und das vor dem Hintergrund eines schwierigen geopolitischen und wirtschaftlichen Umfelds." Karsten StummAntworten 1

Siemens-Aktie heute zeitweilig +9 Prozent auf 90 Euro! Günter MeermannAntworten

... und damit die Jahresanfang-2016-Talfahrt, die ja den ganzen Dax unter die 10.000-Indexpunkte gedrückt hat, faktisch ausgeglichen. Für heute. Karsten Stumm

Dresser Rand hatte damals zu Twitter-Stürmen über den neuen Fracking-Konzern Siemens geführt. Jetzt ist der Ölpreis im Keller, und die Abnehmer der Dresser-Produkte in der US-Ölindustrie sind klamm. Das war kein Impuls für den Aktienkurs. Sabine GuenesAntworten 1

Nachtrag: Siemens-Finanzvorstand Ralf Thomas sagte auf der HV heute offenbar, dass das Dresser-Rand-Geschäft 2016 keine negativen Zahlen schreiben werde. Karsten StummAntworten

In einem Interview mit dem Sender Bloomberg TV deutete Kaeser bereits auf sinkende Bestellungen aus der Branche hin. Grund zur Sorge sei das aber nicht. Karsten StummAntworten

Offenbar braucht er die Unterstützung von Unternehmerinnen-TV-Star Nicola Leibinger-Kammüller, dem früheren SAP-Co-Chef Jim Hagemann Snabe und auch des ehemaligen Bayer-Chefs Werner Wenning. Die drei Aufsichtsräte sollen vorzeitig im Amt bestätigt werden. Warum eigentlich sind die so wichtig? Weiß das jemand? Nils KlammannAntworten 0

Kaeser will damit, steht jedenfalls in der Bild, die drei auf seine Strategie 2020 einschwören.... Wenning rutscht damit auch über die Siemens-Altersgrenze von 70 Jahren. Kai BednarskiAntworten

Mich irritiert bei Siemens, dass von den großen Sparten, wie dem Zuggeschäft, irgendwie nichts Neues zu hören ist. Dabei wollte Kaeser das doch schon mal mit dem Bahn-Geschäft von Alstom fusionieren. Bleiben die Züge jetzt bei Siemens? Günter MeermannAntworten 1

Und plötzlich gibt es Neuigkeiten: Kaeser hat offenbar ein Margenziel von 6 bis 9 Prozent für die Zugsparte ausgegeben. Kurz vor der heutigen HV wurde dann bekannt - es wurden im vergangenen Geschäftsjahr 9,6 Prozent. Steffi KrellingAntworten

Dafür hört man heute von Alstom heute, dass deren Zugsparte mehr Umsatz macht: Zwischen April 2015 und Dezember 2015 sind es 8 Prozent mehr auf 4,93 Milliarden Euro. Nina BacksAntworten

Eine Ergänzung zum Aktienkurs: Siemens hat sich in etwa im Jahr 2011 von der Dax-Entwicklung abgekoppelt. Ging es bis dahin mehr oder weniger ähnlich voran wie mit dem Index , lief der in den vergangenen fünf Jahren den Siemens-Titeln davon. Karsten StummAntworten 1

... von anderen Dax-Schwergewichten wie Daimler, die in dieser Zeit auch schon einmal schlechter als Siemens dastanden, ganz zu schweigen. Sabine GuenesAntworten